Archiv für September, 2010

Anfänge & Abgründe

Veröffentlicht: September 23, 2010 von Simone Ehrhardt in Termine

Lesung in der Aspekt Galerie Neustadt/W.
Simone Ehrhardt liest aus ihren Werken in der laufenden Ausstellung des Künstlers Udo Mathee
Mittwoch, 6. Oktober 2010, 19.30 Uhr
Maximilianstraße 18, 67433 Neustadt
www.aspektgalerie.com/

Advertisements

Gleich nebenan – Mörderisches Rheinhessen

Veröffentlicht: September 23, 2010 von antjefries in Buchvorstellungen

Rechtzeitig zum 3. Krimifestival Mörderisches Rheinhessen gibt es die Anthologie „Gleich nebenan“ mit den Kurzkrimis der 14 Mitglieder der rheinhessischen Autorengruppe. 14 völlig unterschiedliche Texte, die aber mehrere Gemeinsamkeiten haben: Alle sind spannend, alle exklusiv für diese Anthologie verfasst, alle spielen „Gleich nebenan“ – in Rheinhessen eben!                                       

Mörderische Ostsee – Ihr krimineller Reiseführer

Veröffentlicht: September 21, 2010 von dietlindk in Termine

Premieren-Lesung am 21.10.2010

mit regional bekannten Autoren

Ort:          MARITIM ClubHotel Timmendorfer Strand

An der Waldkapelle 26

Einlass:    19.00 h

Eintritt:    5,00 Euro (Abendkasse) incl. einem Glas Begrüßungssekt

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgt der Saxophonist Stefan Kuchel.

Weitere Infos unter http://www.ostsee-krimi.de

Mörderische Ostsee

Veröffentlicht: September 21, 2010 von dietlindk in Buchvorstellungen

Nicht nur für Ostsee-Fans: Ein Reiseführer der ganz anderen Art!

Mit ihren kriminellen Kurzgeschichten begleiten regional ansässige AutorInnen den Leser von Lübeck-Travemünde entlang der Lübecker Bucht nach Grömitz. Über dreißig Tatortskizzen und Zeichnungen führen dem Leser die Orte des Geschehens bildhaft vor Augen und lassen die Badeorte in einem anderen Licht erscheinen. Eine Tote, die majestätisch an der Tauchgondel in Grömitz vorbeischwimmt, und Angst und Schrecken verbreitet; die mörderische Radtour, die in einem Desaster endet; welche Rolle spielt das gestohlene Fahrrad des Neustädter Bürgermeisters?… Die krimineller Energie der AutorInnen kennt keine Grenzen.

Ab 22. Oktober im Handel:

Ihr krimineller Reiseführer

Windspiel Verlag Scharbeutz

192 Seiten, 11 Euro

ISBN 978-3-9813966-0-7

Mörderisches Rheinhessen

Veröffentlicht: September 16, 2010 von antjefries in Termine

Vom 1. – 3. Oktober 2010 findet in Bingen das 3. Krimifestival „Mörderisches Rheinhessen“ der gleichnamigen Autorengruppe statt. Start ist am 1. Oktober nachmittags mit dem Kinderkrimi-Wettbewerb und abends gegen 20 Uhr mit der „Mörderischen Nacht“ in der Villa Sachsen oberhalb des Rheinufers: 14 Autoren (darunter die Mörderischen Schwestern Claudia Platz und Antje Fries) und ein echter Kriminalhauptkommissar werden die neue Anthologie „Gleich nebenan“ vorstellen und außerdem die Frage klären, wie ein gewisser Herr Bischoff zu Tode kam. Das Rheinhessische Salonorchester umrahmt die kriminellen Machenschaften.

An den beiden Folgetagen gibt es 11 Lesungen, die teilweise an ungewöhnlichen Orten wie einem Eisenbahnwaggon, in einem Krankenhaus oder einer Kirche stattfinden. Näheres dazu unter www.moerderisches-rheinhessen.de

Heidi ist Dritte beim Heinrich-Vetter-Preis!

Veröffentlicht: September 14, 2010 von Rita Hausen in Randnotizen
  Pressemitteilung der Räuber `77

Mannheimer Heinrich-Vetter-Literaturpreis 2010

Die Jury hat ihre Auswahl getroffen

Der diesjährige Mannheimer-Heinrich-Vetter- Literaturpreis wurde in der Sparte Kurzprosa vergeben. 73 Literatinnen und Literaten bewarben sich mit Texten zum Thema „Im Verborgenen“. Zugelassen waren sowohl Schreibende, die in der Metropolregion Rhein-Neckar leben als auch Mitglieder des Literarischen Zentrums Rhein-Neckar von außerhalb.

In die Jury, die über die drei mit 2000€, 1.500€ und 1000€ dotierten Spitzenplätze zu entscheiden hatte, waren mit Liselotte Homering, Reiss-Engelhorn Museen, Helga Köbler-Stählin, Autorin und Mitarbeiterin des „Mannheimer Morgen“ sowie mit Prof. Udo Dahmen, Leiter der Pop-Akademie Mannheim drei Fachleute berufen, die Literatur aus unterschiedlichen Blickwinkeln beurteilen. Sie entschieden sich nach langer Prüfung der eingereichten Texte für folgende Preisträger:

1. Preis
Kerstin Rech, Stuttgart
Ihr preisgekrönter Text trägt den Titel „Der Normalo“ und beschreibt in einem vielschichtigen inneren Monolog die Gedankenwelt eines in sich isolierten Menschen, der zwischen Agress, Fertigpizza und Privatfernsehen dahinvegetiert.
Kerstin Rech ist als Krimiautorin bekannt. Ihre Kriminalromane spielen im Saarland. Neben Krimis hat sie einige Hörspiele verfasst, die von verschiedenen Rundfunksendern ausgestrahlt wurden.

2. Preis
Daniel Morawek, Mannheim
Sein preisgekrönter Text trägt den Titel „Party unter der Stadt“ und schildert eine Diskothek in einer bosnischen Kleinstadt. Die Jugendlichen dort träumen von einem glücklichen Leben in Deutschland, die jungen Frauen imitieren Shakira.
Die literarische Sprache Moraweks ist vom Film geprägt. 2002 drehte er seinen ersten Spielfilm. Danach arbeitete er bei einer Filmproduktionsfirma in Norddeutschland. 2005 kehrte er nach Mannheim zurück und lebt hier als Journalist, Drehbuchautor und Schriftsteller. Bisher sind drei Romane von ihm erschienen.

3. Preis
Heidi Moor-Blank, Landau
In ihrem Beitrag mit dem Titel „Neues Leben“ geht es um Werden und Vergehen – das Wachstum der Pflanzen im Garten, die gehegt, gepflegt und sorgsam aufgezogen werden und das Wachstum todbringender Metastasen im Körper eines Menschen.
Von der Autorin sind vor allem Kurzkrimis erschienen, in der sie auch ihr reales Leben verarbeitet. „Wer nervt wird umgebracht“, lautet das Motto. Dadurch erspart sie der Krankenkasse die Kosten für die Therapie.

Die feierliche Übergabe der Preise findet am Samstag, den 25.9.2010, um 11 Uhr, im Heinrich-Vetter-Forum der Kunsthalle Mannheim, Friedrichsplatz 4, statt. Die Preisverleihung wird von Bürgermeister Michael Grötsch eröffnet. Die Preisträger lesen ihre Texte. Durch die Veranstaltung führt Dr. Ulrich Nieß, Stadtarchiv Mannheim.
Musik: Sabrina Keller, Flöte und Michael Diefenbach, Klavier

Am Vorabend der Preisverleihung, am 24.9.2010, findet im Café Filsbach, J6,1, um 19.30 Uhr, das traditionelle Literaturfest des Literarischen Zentrums Rhein-Neckar „Die Räuber ´77“ statt. Bei diesem Fest stellen die Preisträger, die in die engere Auswahl kamen, ihre Texte vor. Der musikalische Teil des Abends wird von Peter Tröster gestaltet. Durch die Veranstaltung führt Claudia Schmid vom Literarischen Zentrum.

Weitere Informationen:
Dr. Helmut Orpel, J7,22, 68159 Mannheim
Tel.: 0621/311115, Fax: 0621/3709 705, orpel@t-online.de
 

 

Lesung auf der Criminale

Veröffentlicht: September 13, 2010 von Rita Hausen in Pressestimmen

Theater 1

Musik und Mord im Halbdunkel

Von Jasmin Akkoyun, 10.09.10, 17:24h, aktualisiert 12.09.10, 11:46h

Als erster Autor betrat Mischa Martini die Bühne, die komplett in Schwarz getaucht war. Lediglich der Tisch, an dem die Autoren lasen, war mit einem samtroten Tuch bedeckt. Martini las aus seinem Buch „Finale“ und das Publikum lauschte gespannt.

foto

Bad Münstereifel – „Mord nach Noten“ gab es am Donnerstag im „Theater 1“. Den Auftakt zu der Veranstaltung im Rahmen der „Criminale 2010“ machte die 14-jährige Anna Hürten am Klavier. Sie spielte die Hymne aus „Trois Piéces“ von Francis Poulenc. Die junge Eschweilerin kam während des Abend noch öfter zum Zuge und untermalte die Lesungen mit Stücken Mozart, Albéniz und Schumann.

Als erster Autor betrat dann Mischa Martini die Bühne, die komplett in Schwarz getaucht war. Lediglich der Tisch, an dem die Autoren lasen, war mit einem samtroten Tuch bedeckt. Martini las aus seinem Buch „Finale“, das Publikum lauschte gespannt und hielt immer wieder den Atem an.

Die zweite Autorin, die an diesem Abend ihr Buch vorstellte, war die Heidelbergerin Rita Hausen. Sie las aus ihrem Krimi über Mozart mit dem Titel „TrazoM“. Für musikalische Überraschungen sorgte Hans-Peter Salentin. Anstatt sofort zur Trompete zu greifen, animierte er zunächst das Publikum zum gemeinsamen Chorgesang, den er dann auf seinem Instrument begleitete.

Geheimes Salzburg

Den zweiten Teil des kurzweiligen Abends eröffnete Oliver Buslau. Er las Passagen aus seinem aktuellen Buch „Die fünfte Passion“. Am Ende des Lesereigens stand Edith Kneifl. Sie trug aus ihrem Krimi „Geheimes Salzburg“ vor, in dem ein Bariton auf offener Bühne zu Tode kommt.

Den Abschluss des Abends gestaltete die „Münstereifeler Waschbrett-Band“, die mit ihrer recht unkonventionelle Art zu musizieren die Gäste begeisterte.

Kölner Stadtanzeiger