Archiv für Dezember, 2015

Mörderisches Schicksal. Der dritte Reiterkrimi von Heide-Marie Lauterer

Veröffentlicht: Dezember 18, 2015 von heidilauterer in Uncategorized
Front_Mo rderischesSchicksal

Endlich! Nine, Vera Roths geliebte Stute, kommt zurück auf den Leierhof. Doch in Vera Roths Wiedersehensfreude mischen sich dunkle Schatten. Auf dem Leierhof erkranken Pferde an unerklärlichen Koliken, Veras Chef Massimo verschwindet spurlos und Veras Freund Gerson verliebt sich in die attraktive neue Pferdebesitzerin Tissa. In dieser Situation sucht Vera Zuflucht bei den Sternen. Doch durch das Horoskop scheint das Schicksal erst richtig in Gang zu kommen und seinen mörderischen Lauf zu nehmen. Spiritbooks 2015. ISBN 9783944587325. Auch als Ebook in allen shops und als Printausgabe direkt beim Veralg oder allen Buchhandlungen.

Advertisements

Krimitag in Speyer

Veröffentlicht: Dezember 9, 2015 von Rita Hausen in Lesung, Uncategorized

Krimi-Lesung:
Nervenkitzel am Nikolaustag
VON MONIKA NEUSTÄDTER
Experten für mörderischen Nervenkitzel haben am Sonntag in der
Speyerer Stadtbibliothek für spannende Unterhaltung gesorgt. Zehn
Mitglieder der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur
„Das Syndikat“ lasen aus ihren aktuellen Büchern.
Weil jede Lesung nur zehn Minuten dauerte, blieben die Mörder unentdeckt
und die Motive spannende Fragmente. Lilo Beil hatte ihren Krimi
„Kinder im Brunnen“ mitgebracht, dessen Hauptfigur auf einer Speyerer
Brücke von einem Stein tödlich getroffen wird. Während er in den Fluss
stürzt, läuft sein „Lebensfilm“ rückwärts ab.
„Drei Tage im Mai“ ist das Werk von Wolfgang Burger, der aus der Sicht
des Kriminalbeamten Gerlach dessen Probleme und Stimmungen beschreibt.
Hans Dölzer testete zunächst, ob das Publikum zu seiner
Zielgruppe gehörte. Dann beschrieb er seine Hauptfiguren bei ihrer kriminalistischen Arbeit in „Kurbelwellen weinen nicht“: zwei im Aussehen wie in ihrem Wesen völlig gegensätzliche
Typen.
In ein Deidesheimer Weingut verlegt Markus Guthmann den Tatort
und lässt einen Winzer in „Ein besonderer Jahrgang“ mörderisch agieren.
In Toni Fellers Werk „Die Sünde“ verfolgt der Kommissar einen Tatverdächtigen und gerät dabei selbst als potenzielles Opfer in Lebensgefahr.
Kerstin Lange lässt ihren Kripo-Mann an einer Elwetritsche-Jagd in
Speyer teilnehmen und las aus ihrem Krimi „Der Fluch der Elwetritsche –
oder doch ein Serientäter in der Domstadt?“

Das Sprichwort „Reden ist Silber– Schweigen ist Gold“ wandelte
Rita Hausen mit ihrer Krimi-Kurzgeschichte in „Schweigen und zu viel reden kann tödlich sein“ ab. Darin wird eine Ehefrau zur Mörderin, weil das
dauerhafte Schweigen ihres Manneszur Bedrohung gerät.
Sehr blutig wurde es in der kurzen Lesezeit – allein mit sechs Leichen –
in „Gefährlicher Treffpunkt“ von Walter Landin. Weiter lasen Harald
Schneider aus „Sagenreich“ und Walter Laufenberg aus „Das Mannheimer
TT ermittelt“.

Der Erlös der Lesung geht an die „Mahlzeit“ Speyer.
Rheinpfalz, 8.12.2015

Fotos von Sven Lange