Autor-Archiv

Lesung in Weinheim

Veröffentlicht: April 27, 2017 von deltasisters in Uncategorized

Auch in Weinheim schlugen die Mörderischen Schwestern zu:

Zusammen mit ihrem mörderischen Drehorgler Volker Nau.

Advertisements

Lesung in Weinheim am 25. März 2017

Veröffentlicht: März 23, 2017 von deltasisters in Uncategorized

Am kommenden Samstag 25.März um 19 Uhr geht’s weiter mit: „Alle Mörder sind schon da“

Eintritt: 12 Euro „Zum Rosengarten“ Spitalgässchen 1 69469 Weinheim Tel: 06201/12426 5 Mörderische Schwestern laden ein zur Lesung unter dem Motto: „Alle Mörder sind schon da“

Es lesen: Petra Scheuermann, Gudrun Bendel, Ingrid Reidel, Rita Hausen und Heide-Marie Lauterer. An der Drehorgel: Volker Nau

 

 

Lesung in Ketsch

Veröffentlicht: März 23, 2017 von deltasisters in Lesung

Tödliche Häppchen und lebensgefährliche Schlückchen serviert von: Gina Greifenstein, Heidi Moor-Blank, Rita Hausen und Ingrid Reidel. Volker Nau unterhielt mit tollen Krimimelodien auf der Drehorgel.

In der Pause gab es Häppchen und Schlückchen – jedoch völlig ungefährlich!

 

Volles Haus in Käfertal

Veröffentlicht: März 10, 2017 von deltasisters in Lesung

Unsere Lesung in der Stadtteilbücherei in Käfertal war proppenvoll und das Publikum hat sich prächtig amüsiert. Wir waren alle gut drauf!

 

Mach es kurz

Veröffentlicht: April 10, 2015 von deltasisters in Termine

Wir möchten Sie gern auf unser Wochenendseminar „Mach es kurz! Wie man
verdammt gute Kurzkrimis schreibt“ auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde
hinweisen.
Unter der Leitung von Krimiautor Reinhard Jahn (H.P.Karr) gibt das Seminar
Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen einen Überblick über die
verschiedenen Spielarten der Kriminalstory und vermittelt Erzähl- und
Schreibtechniken.

—————————————————————————-
—–
22. – 24.05.2015, Kulturgut Haus Nottbeck, Oelde:
MACH ES KURZ!
Wie man verdammt gute Kurzkrimis schreibt

Kurze Kriminalgeschichten und Kurzkrimis gehören zum Standard des
Krimigenres. Einen ganzen Mordfall so knapp wie möglich zu erzählen, eine
fragile Psycho-Studie auf wenigen Seiten zu gestalten, knackig, komisch oder
tragisch – alle Varianten sind möglich. Rund 500 Kurzkrimis, die jährlich in
Anthologien erscheinen, beweisen, dass die Kriminalstory das Boomgenre der
Branche ist. Dazu sind Stories das perfekte Programm für Lesungen, weil sie
konzentriert und auf den Punkt gebracht eine komplette Geschichte
präsentieren.

Das Seminar gibt einen Überblick über die verschiedenen Spielarten der
Kriminalstory und vermittelt Erzähltechniken, um auf engstem Raum Spannung,
Interesse oder Mitgefühl zu erzeugen. Wenn möglich wird an Beispielen
gezeigt, wie es immer noch kürzer geht, wie man Charaktere, Motive und
Handlungsbögen wirklich auf das Wesentliche konzentriert – und damit zum
Kern einer Geschichte vorstößt.
Wer mag, kann eine fertige Kurzgeschichte – nicht länger als 10.000 Zeichen
– mitbringen.
Für Schreibinteressierte, Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen.

REINHARD JAHN lebt seit 1960 als freier Autor und Journalist im Ruhrgebiet.
Er schrieb unter seinem Autorennamen H.P. Karr allein und gemeinsam mit
Kollegen knapp ein Dutzend Krimis und Thriller und mehrere hundert
Kriminalstories und gab zahlreiche Kurzkrimi-Anthologien heraus, darunter
„Hängen im Schacht“ und „Schicht im Schacht“. www.hpkarr.de

Die Teilnehmergebühr beträgt 185 Euro und beinhaltet Vollverpflegung sowie
zwei Übernachtungen im Einzelzimmer auf Kulturgut Haus Nottbeck/Oelde,
www.kulturgut-nottbeck.de/.
Anmeldungen bitte an das Literaturbüro Ruhr, telefonisch unter 02043/ 99 26
44 oder per Mail an verena.geiger@stadt-gladbeck.de.
Anmeldeschluss ist der 30.04.2015.

Mit freundlichen Grüßen

Verena Geiger

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
LiteraturBüro Ruhr e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 8
45964 Gladbeck

Tel.: +49/ 2043/ 99 26 44
Fax: +49/ 2043/ 99 17 26 44

www.literaturbuero-ruhr.de
http://de-de.facebook.com/LiteraturbueroRuhr

Mütter und andere Mörderinnen

Veröffentlicht: April 9, 2015 von deltasisters in Lesung

Die Mörderischen Schwestern laden ein zu einer spannenden Lesung im
Kabarett-Theater „Klapsmühl“ in Mannheim

12. Mannheimer Ladies Crime Time
„Mütter und andere Mörderinnen“
Passend zum Muttertag bieten die Krimiautorinnen erneut kriminelle Spannung und mörderisch gute Unterhaltung.
Die Autorinnen lesen je einen abgeschlossenen Kurzkrimi zum Thema „Wenn Mütter morden“:

Angelika Lauriel, Petra Scheuermann, Chris Silberer, Heidi Moor-Blank und Rita Hausen
Moderation: Ursel Albrecht

Musik: Bernhard Meier

10. Mai 2015/ 20 Uhr

Eintritt: 12 Euro
flyerprogramm7

Literaturwettbewerb der Räuber

Veröffentlicht: März 30, 2015 von deltasisters in Uncategorized

Ausschreibung 2015

Die Räuber `77
Literarisches Zentrum Rhein-Neckar e.V.

Mannheimer Literaturpreis der Räuber `77 2015
Ausschreibung des Literarischen Zentrums Rhein-Neckar e.V. „Die Räuber `77“
Der Mannheimer Literaturpreis der Räuber `77 wird 2015 in der Sparte Prosa ausgelobt.
Das Thema lautet: „über brücken“.

Die maximale Länge des eingesandten Textes beträgt fünf Normseiten DIN A4 (pro Seite ca. 30 Zeilen x 60 Anschläge = 1800 Anschläge). Er ist in vierfacher Ausfertigung als Papierausdruck einzusenden. Jedes Blatt ist mit einem Kennwort zu versehen. Ihr Name, Anschrift sowie eine Kurzbiographie ist in einem verschlossenen Umschlag, der mit Ihrem Kennwort beschriftet ist, beizulegen. Zusätzlich sind Text und Kurzbiographie als E-Mail-Anhang an Literaturpreis2015@raeuber77.de einzusenden. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie, dass der eingereichte Text unveröffentlicht und frei von Rechten Dritter ist und bei Nominierung in unserer Anthologie zum Mannheimer Literaturpreis 2015 honorarfrei veröffentlicht werden darf.
Ihre Einsendung ist zu richten an:
Kulturamt der Stadt Mannheim
Mannheimer Literaturpreis der Räuber `77
E 4 , 6
68159 Mannheim

Eine fachkundige Jury entscheidet über die Vergabe der Preise. Die Preisträger/innen werden schriftlich benachrichtigt.
Teilnahmeberechtigt sind Autorinnen/Autoren:
die in einem Umkreis von 100 km um Mannheim ansässig sind.
für Mitglieder der Literaturgruppen der Metropolregion Rhein/Neckar gilt diese
räumliche Beschränkung nicht.

Einsendungen, die den Bedingungen der Ausschreibung nicht entsprechen, können nicht berücksichtigt werden. Eine Rückgabe der Einsendungen ist nicht möglich.
Einsendeschluss ist der 30. Juni 2015 (Datum des Poststempels)

Die Ausschreibung ist dotiert: 1. Preis 500 € 2. Preis 300 € 3. Preis 200 €
Die Preisverleihung erfolgt am 31. Oktober 2015 im Theaterhaus TiG7 in Mannheim.

Rosvita Spodeck-Walter
1. Vorsitzende
Literarisches Zentrum Rhein-Neckar e.V. „Die Räuber `77“